25 Jahre Mühlenverein Schweindorf

Der Mühlenverein erinnert an 25 Jahre Aktivitäten an der Klaashenschen Mühle

JUBILÄUM / Tag der offenen Mühle / Viele Gäste bei dem großen Frühstück im Packhaus

Am Rande der Veranstaltung zum 25-Jährigen Jubiläum des Mühlenvereins Schweindorf tauschten auch Erich Böhm von der Mühlenvereinigung Niedersachsen/Bremen (links) und der Vorsitzende des Mühlenvereins Schweindorf, Holger Rathmann, Erfahrungen aus. Böhm lobte das Engagement des Mühlenvereins und hob die Bedeutung für den Erhalt von Windmühlen hervor.

SCHWEINDORF / JAL – 25 Jahre Mühlenverein Schweindorf, dass sind 25 Jahre Arbeit an und für die Mühle Klaashen und zum Wohle der Gemeinde und der Gemeinschaft Schweindorfs. Am Sonntag haben die Mitglieder des Mühlenvereins mit Freunden dieses besondere Jubiläum mit einem „Tag der offenen Mühle“ und einem großen gemeinsamen Frühstück gefeiert und natürlich waren an diesem Tage einmal mehr die Arbeiten und die Veranstaltungen des rührigen Mühlenvereins Thema und Gesprächsstoff.

Bei dem Frühstück im Packhaus wurden die vielen Erinnerungen an den Aktivitäten des Mühlenvereins bei einer großen Bilderschau wieder wach und sorgen für Unterhaltung. Dabei wurde aber nicht nur zurückgeblickt. Auch über die zukünftigen Arbeiten und Aktivitäten gab es bei dem schmackhaften Frühstück viel zu besprechen. Der Vorsitzende des Mühlenvereins Schweindorf, Holger Rathmann, ließ in einer kleinen Ansprache die Aktivitäten des Mühlenvereins noch einmal Revue passieren.

Gegründet wurde der Mühlenverein am 18. Juni 1992, nachdem Frau Gisela Becker und die Brüder Gundolf und Thorsten Scheweling die alte Mühle erworben hatten. Die im Jahre 1908 erbaute Klaashensche Mühle machte damals einen erbärmlichen Eindruck. Am Mühlenweg stand nur noch ein Torso. Es fehlten die Flügel, die Galerie und die Kappe. Für die Mitglieder des Mühlenvereins gab es viel zu tun, schließlich stand die komplette Restaurierung des Galerieholländers auf dem Plan. Die Mühle Klaashen hat in den Jahren 1995 bis 1998 einen neuen Achtkant, eine neue Kappe und eine neue Galerie erhalten und wurde im August 2001 auch wieder mit neuen Flügeln ausgestattet. Aber auch im Innern wurde die Mühle wieder hergerichtet. Die Mühlentechnik befindet sich heute in einem originalgetreuen Zustand. Zehn Jahre nach der Vereinsgründung wurde der Mühlenverein selbst Miteigentümer der Mühle, als Frau Gisela Becker dem Mühlenverein ihren Anteil übertragen hat. Ein weiterer Höhepunkt im Vereinsleben war 2008 der Bau des neuen Packhauses an der Mühle. Sowohl diese Bauarbeiten, als auch die Arbeiten zur Restaurierung der Mühle wurden zumeist durch die Vereinsmitglieder in Eigenleistung verrichtet.

Neben den Arbeiten an der Mühle standen bei den Mitgliedern des Mühlenvereins aber auch immer wieder die Aktivitäten für die Dorfgemeinschaft im Mittelpunkt. Der Verein hat sich seit der Vereinsgründung mit Mühlenfesten, Mühlentagen und der Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen im Ort zu einem festen Bestandteil bei den Aktivitäten Im Ort gemausert und ist heute nicht mehr aus dem Gemeindeleben wegzudenken.

Bei Vereinsgründung wurde die Journalistin Wiebke Bruns zur ersten Vorsitzende des Mühlenvereins gewählt. Fünf Jahre später übernahm der Pädagoge Holger Rathmann das Amt des Vorsitzenden. Seit Anbeginn ist der Schweindorfer Erhard Pfeifer zweiter Vorsitzender und Mühlenwart in dem Verein. Zudem haben Rathmann und Pfeifer später auch Lehrgänge zum freiwilligen Müller absolviert um auch bei Führungen interessierten Besuchern fachkundig Rede und Antwort zu stehen.

Als Gäste konnte Rathmann auf der Jubiläumsfeier Schweindorfs Bürgermeister Helmut Ahrends und Erich Böhm von der Mühlenvereinigung Niedersachsen/Bremen begrüßen. Bürgermeister Ahrends lobte die Arbeit und das große Engagement der Mitglieder. Die Mühle ist heute Wahrzeichen und Wappensymbol von Schweindorf. Böhm lobte in seinem Grußwort die ehrenamtliche Arbeit und hob den hohen Stellenwert von Mühlen in unserer Gesellschaft hervor. Außerdem betonte er die Bedeutung des Erhalts solcher Baudenkmäler auch für spätere Generationen. Im Anschluss an das Frühstück nutzen viele Gäste die Gelegenheit, die Mühle zu besichtigen und den Blick von der Galerie schweifen zu lassen.

Für den Mühlenverein steht aber auch schon die nächste Veranstaltung auf dem Terminplan: Am 13. August wird in Schweindorf wieder ein großes Mühlenfest mit Gottesdienst und einem Kunst- und Handwerkermarkt gefeiert. Zahlreiche Handwerker und Künstler werden an diesem Sonntag den Handwerkermarkt an der Mühle mit Leben füllen. Für die musikalische Unterhaltung wird in diesem Jahr der Damen-Shantychor aus Aurich mit seinen Liedern von der Waterkant, der Seefahrt und dem Fernweh sorgen.

Die Kommentare wurden geschlossen

  • Karte

    Hier finden sie unserer Mühle

    Klicken, um größere Karte zu öffnen