Jahreshauptversammlung 2019

Bürgermeister Ahrends: „Es ist eine Freude, die Mühle anzusehen.“

Jahreshauptversammlung des Mühlenvereins Schweindorf / Der Spielmannszug wünscht sich Nachwuchs / Arbeiten an der Mühle

Der erste Eindruck täuscht. Die Mühle Klaashen steht glänzend da, wie ein Blick durch ein kaputtes Fensterglas des alten Müllerhauses zeigt.

SCHWEINDORF / JAL – Am Freitag haben die Mitglieder des Mühlenvereins Schweindorf ihre Jahreshauptversammlung abgehalten. Auf der Tagesordnung standen neben den Grußworten der Gäste auch die Berichte aus dem Vorstand und die Aussprache und Planung der künftigen Aktivitäten. Zahlreiche Mitglieder waren der Einladung zur Versammlung bei Tee und Kuchen in das Packhaus an der Mühle Klaashen gefolgt.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Holger Rathmann nutzte Schweindorfs Bürgermeister Helmut Ahrends die Gelegenheit in einer kurzen Ansprache die Grüße der Gemeinde zu übermitteln. Ahrends lobte die Arbeit der bewährten Mannschaft in dem Mühlenverein und den Zustand der Mühle. „Es ist eine Freude, die Mühle anzusehen.“, so der Bürgermeister, der in unmittelbarer Nachbarschaft zur Mühle Klaashen wohnt. Ahrends betont aber auch, dass es wichtig sei, immer Leute zu finden, die in einem solchen Verein mitarbeiten wollen. Außerdem versichert der Bürgermeister dem Mühlenverein und auch dem Spielmannszug die Unterstützung durch die Gemeinde.
In seinem Jahresbericht blickte der Vorsitzende Holger Rathmann noch einmal auf das vergangene Mühlenjahr zurück. Nach einem Frühjahrsputz gab es am Pfingstmontag im letzten Jahr ein abgespecktes Angebot zum Deutschen Mühlentag. So war der Aufwand für die Mitglieder nicht so groß und sie konnten auch einmal den Mühlentag genießen.

Die Mühle Klaashen im abendlichen Scheinwerferlicht

Aufgrund der guten Wetterbedingungen konnten die Firma Hartmann in 2018 auch die Malerarbeiten an der Kappe und am Mühlensteert ausführen. Ein Jahr zuvor war bereits das Geländer der Galerie erneuert worden. Diese Arbeiten hatten insgesamt ein Volumen von mehr als 17.000 Euro. Diese Summe wurde durch Zuschüsse der Gemeinde, der Samtgemeinde Holtriem, Bingo-Lotto und auch der Sparkassen-Stiftung Harlingerland mitgetragen. Daneben wurde durch die Firma Heyen oben in der Kappe auch ein abgängiges Fenster erneuert.
Zum Mühlenfest im August hob Rathmann die positive Resonanz aus der Bevölkerung hervor. Der große Handwerkermarkt, die Bewirtung und die Musik der Schlagersängerin Simone Höfker begeisterten Jung und Alt. Rathmann dankte allen Kuchenspendern.
Zum Abschluss des Jahres beteiligte sich der Mühlenverein auch am Adventsmarkt auf dem Dorfplatz in Schweindorf. Neben leckeren Prüllker boten die Mitglieder hier eigens kreierte Christbaumkugeln mit Mühlenmotiv an.
Im Februar diesen Jahres gab ein im Packhaus an der Mühle einen Filmabend. Hier haben Theodor Janssen und Holger Rathmann ihre selbst gedrehten Filme vom Schneewinter vor vierzig Jahren gezeigt.
Wolfgang Akkermann und Marianne Wiechers vom Spielmannszug des Mühlenvereins berichteten von den Aktivitäten der Spielleute. Auf zahlreichen Veranstaltungen haben die Musiker des Mühlenvereins aufgespielt und für Unterhaltung gesorgt. Akkermann ruft in diesem Zusammenhang alle Kinder und Jugendliche auf, beim Spielmannszug mitzumachen: „Bei uns ist jeder willkommen.“, so Akkermann, der zugleich betont, dass den aktiven Spielleuten keine Kosten entstehen.
Unter der Tagesordnung der Planung der Aktivitäten berichtete Rathmann, dass ein Fallrohr für Regenwasser an der Mühle installiert werden soll. Außerdem erfolge eine Aussprache über die Veranstaltungen. Zu Pfingsten soll es wieder einen „Mühlentag light“ geben und im August wird wieder ein Mühlenfest in der gewohnter Form gefeiert. Zum Abschluss wies Rathmann noch einmal darauf hin, dass seine und auch die Amtszeit des zweiten Vorsitzenden Erhard Pfeifer in einem Jahr ausläuft.

Die Kommentare wurden geschlossen

  • Karte

    Hier finden sie unserer Mühle

    Klicken, um größere Karte zu öffnen